Wetter und Sturm - 3D-Rendering

Das Hydro-Meteorologische Zentrum Russlands vertraut auf Wettersensoren von Lufft

Auf Empfehlung des russischen Partners installierte das Hydro-Meteorologische Zentrum Russlands in Moskau kürzlich eine mit Lufft-Sensoren ausgestattete automatische Wetterstation. Die Umsetzungsphase fand im Winter 2018/2019 statt.

Die in der Station enthaltenen Kompakt-Wettersensoren WS500 und WS100 liefern alle zehn Minuten Informationen über Lufttemperatur, Niederschlagsart und -menge, Windrichtung und -geschwindigkeit, relative Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Die Daten sind auf der Homepage des Zentrums öffentlich zugänglich. Die Daten dienen den Einwohnern Moskaus, die diese gerne nutzen, um sich über die aktuelle Wetterlage zu informieren.

„Die Lufft-Stationen zeichnen sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, einfache Installation und Bedienung aus“,

bestätigte der Projektleiter.

Das erste Bild zeigt Ausschnitte aus den Auswertungs-Diagrammen. Die schwarz-graue Grafik stellt die durchschnittliche Windgeschwindigkeit auf der grauen Kurve und die maximale Windgeschwindigkeit bei Wind-Böen mithilfe der schwarzen Kurve dar. Diese Informationen werden alle 10 Minuten aktualisiert. Die Windrichtung (von wo aus der Wind weht) wird durch die Pfeile angezeigt. Das Diagramm mit der grünen Linie indiziert, falls vorhanden, Niederschläge in mm und gibt diese im 10-Minuten-Takt aus.

Werden Sie Gastautor bei Lufft Anfrage stellen ›

Mehr zum Thema: