Der neue Lufft WS10 sieht unscheinbar aus, gibt aber über 10 Umwelt-Parameter aus!

Der neue All-in-One Kompaktwettersensor Lufft WS10 ist da!

Nach drei-jähriger Entwicklungsphase, ausgiebigem Labor und Feldstests sowie einer BETA-Testrunde bei einigen unserer Partner, ist es nun endlich so weit: Der Lufft WS10 ist bereit den Markt zu erobern!

Beschreibung und erfasste Messparameter

Er ist ein Zuwachs der Lufft Wettersensor-Familie, hebt sich aber hinsichtlich Preis, Messprinzipien und Einsatzbereiche gänzlich von den Vorgängern ab. Dies zeigt sich schon im völlig neuen Design: Die Einzelsensoren liegen gut geschützt unter einem komplett geschlossenen Gehäuse. Das anfangs kompakte weiße Gerät erweist sich beim Blick aufs Datenblatt extrem vielseitig. Der Sensor gibt mitihlfe seiner 10 integrierten Einzelsensoren ganze 13 Parameter aus. Dabei handelt es sich um Lufttemperatur, relative Feuchte, Luftdruck, Windrichtung / -geschwindigkeit, Niederschlagsmenge / -intensität / -art, UV-Index (eingeteilt in 15 Stufen), Sonnenstand, Helligkeit, Dämmerung und Globalstrahlung.

Mithilfe des eingebauten Kompass, einer optionalen Universalhalterung sowie einer möglichen Datenübertragung per W-Lan gestaltet sich die Installation besonders einfach.

Die WS10 Wetterstation lässt sich in die Weather Underground Plattform aufnehmen und wird somit ein Teil eines globalen Wettermessnetzwerks. Dies geschieht über das kostenfreie Lufft Config Tool .NET.

Anwendungsgebiete

Seine umfassenden Messdatenabdeckung, seine kompakte, geschlossene Bauweise und seine einfache Handhabung machen ihn zum idealen Wettersensor für:

  • Gebäudeleitsysteme / -automationssysteme
  • Smart Home-Anwendungen
  • Smart City-Anwendungen
  • Solardächer und kleine Solaranlagen
  • Dichte Überwachungsnetzwerke in städtischen Gebieten

Er ist in der Lage alle dafür benötigten Parameter auf einmal und in Echtzeit auszugeben und macht somit weitere Sensoren überflüssig. Anwender brauchen daher nur dieses eine Messgerät, das sie mit nur einem Kabel zur Stromversorgung anschließen, über’s W-Lan  ins Netzwerk einbinden und schon können sie losgehen!

Vorteile auf einen Blick

  • Kompaktes Gehäuse mit nur einem Kabelanschluss, das merhere Sensoren kombiniert
  • Einfache Datenübertragung per Wi-Lan und RS485
  • Wartungsfrei, da ohne beweglichen Teile, die verschleißen können
  • Benutzerfreundliche Installation und Bedienung (z.B. über Weather Underground-Plattform)
  • Integrierte Datenvorverarbeitung, universelle Schnittstellen und wählbare Ausgabeprotokolle (UMB, Modbus, ASCII2)
  • Kompatibel mit vielen Gebäudeleitsystemen
  • Integrierte Kuppelheizung
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis

Sie möchten mehr Erfahren? Dann laden Sie am Besten gleich unseren Sensor-Guide herunter und lernen Sie den Lufft WS10 besser kennen:

Werden Sie Gastautor bei Lufft Anfrage stellen ›

Mehr zum Thema: