Lisabon Park der Nationen Expo Center. Foto: olafpictures, pixabay

Mehr Erfolg auf Messen mit dem perfekten Raumklima

Messeveranstaltungen halten sowohl für Aussteller als auch für Besucher vielversprechende Möglichkeiten bereit. Während Unternehmen die Events für Produktpräsentationen und die Akquise von Neukunden nutzen, können sich Unternehmen und Verbraucher hier über die neuesten Entwicklungen innerhalb einer Branche informieren. Jedoch können die Vorteile von Messen nur dann völlig ausgeschöpft werden, wenn die klimatischen Bedingungen vor Ort optimal eingestellt sind.

Warum sind Messeveranstaltungen bei Verbrauchern und Unternehmen so beliebt?

Trotz der modernen Vielfalt an unterschiedlichen Kanälen ist und bleibt die klassische Messe eines der effektivsten Marketing- und Vertriebsinstrumente. Vor allem die direkte Face-to-Face-Kommunikation ist in diesem Zusammenhang eine wesentliche Stärke von Messeevents. So lassen sich potenzielle Kunden im persönlichen Gespräch wesentlich besser auf der emotionalen Ebene erreichen, was die Kundenakquise für Aussteller deutlich erleichtert. Hinzu kommt, dass auf Messen eine einzigartige Atmosphäre vorherrscht, die sowohl die Gesprächs- als auch die Kaufbereitschaft deutlich erhöht. Da die Präsentations- und Interaktionsmöglichkeiten auf Messeevents immer umfangreicher werden, gleicht der Besuch für viele Unternehmer und Endkunden heute einem echten Erlebnis, was die Attraktivität von Veranstaltungen dieser Art zunehmend ansteigen lässt.

Weshalb ist vor allem das Raumklima so bedeutend für den Erfolg?

Damit die typische Messeatmosphäre überhaupt erst aufkommen kann, ist ein optimales Klima eine zwingende Voraussetzung. So beeinflussen die klimatischen Bedingungen auf verschiedene Weise die allgemeine Stimmung der anwesenden Besucher. Grundsätzlich sind bei der Klimazusammensetzung insbesondere die Faktoren Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Ausleuchtung von Relevanz. Während ein zu heißes Raumklima Besucher in die Außenbereiche flüchten lässt, lösen kalte Temperaturen schnell ein unbehagliches Körpergefühl aus. In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit ist vor allem trockene Luft ein negativer Einflussfaktor. So führt Trockenheit zu gereizten Augen und Schleimhäuten, was die Gesamtstimmung beeinträchtigt. Eine optimale Ausleuchtung verhindert hingegen, dass bei anwesenden Personen Müdigkeit einsetzt.

Wie kann das Raumklima erfasst werden?

Die erste Optimierungsmaßnahme in Bezug auf die klimatischen Bedingungen sollte eine umfangreiche Analyse des Ist-Zustandes sein. So lassen sich mit der Hilfe von Raumklima-Messungen die Einflussfaktoren numerisch erfassen, was die Identifikation von vorherrschenden Mängeln deutlich vereinfacht. Eine genaue Klimaüberwachung beinhaltet nicht nur Messtechnik wie Temperatur- und Luftfeuchtemessgeräte, sondern ebenfalls Datenlogger und Auswertesoftware. Neben Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung weisen viele Messgeräte ebenfalls eine Analysefunktion für die chemische Zusammensetzung der Luft auf. In diesem Zusammenhang ist vor allem die Erfassung der CO2- und O2-Werte von Bedeutung. Hierfür kommen z.B. die professionellen Raumklima-Messgeräte von Lufft infrage, die Messgerät und Datenlogger in einem sind.

Auf welche Weise lässt sich das Raumklima auf Messen beeinflussen?

Das Ziel der Messeklimatisierung ist es, die vorherrschenden Bedingungen konstant auf einem optimalen Niveau zu halten. So sollen mobile Messestände auf Messen nicht nur angenehm temperiert sein, sondern ebenfalls kontinuierlich mit Frischluft versorgt werden. Um diese Aufgaben zu bewältigen, sind vor allem leistungsstarke Heizungs- und Klimaanlagen notwendig. Neben der Regulierung von Einflussfaktoren, müssen die Anlagen weiterhin ebenfalls möglichst effizient arbeiten, damit die Energiekosten im Zaum gehalten werden können. Für gewöhnlich funktioniert das mit der Hilfe von vollautomatischen Steuerungssystemen, die auf der Basis der erfassten Ist-Daten die Anlagen regulieren. Um die Messeatmosphäre nicht negativ zu beeinflussen, ist es weiterhin wichtig, dass die Regulierung des Raumklimas unsichtbar für die Augen der Besucher vonstattengeht. So muss nicht nur die Anlage, sondern ebenfalls zugehörige Leitungen und Kabel geschickt verbaut werden.

Das Fazit

Grundsätzlich gilt, dass ein optimales Raumklima immer dann vorherrscht, wenn dieses von den Besuchern gar nicht erst wahrgenommen wird. Vor allem die eingesetzten Messgeräte sind im Zuge der Klimaregulierung von essentieller Bedeutung, da sie die absolute Grundlage für die spätere Einflussnahme bilden.

Sie haben Fragen zu den Lufft Raumklima-Messgeräten?

Werden Sie Gastautor bei Lufft Anfrage stellen ›

Mehr zum Thema: