Russland – Korea – Mexiko: Erfolgsgeschichten des Straßensensors NIRS31

Der im Jahr 2008 auf den Markt gebrachte NIRS31 war der erste berührungslose Straßenwettersensor von Lufft, der eine einfache Installation ohne Straßensperrungen und aufwendige Bauarbeiten ermöglicht. Er eignet sich daher besonders gut für den Einsatz auf Brücken, bei denen der Einbau eingebetteter Bodensonden Risiken hinsichtlich der Statik birgt. Sie sind jedoch meist stärkeren Winden sowie der Abkühlung und Verdunstung des darunterliegenden Wassers ausgesetzt, und sollten daher unter Beobachtung stehen.

Der NIRS31 bildete zudem die Basis für die Entwicklung des mobilen Sensors MARWIS und unserem neuesten stationären Sensors StaRWIS mit niedrigerer Einbauhöhe. Grund genug, diesem Messtechnik-Wunder einen Beitrag zu widmen – mit Referenzen aus aller Welt!

Weiterlesen ›

Freihafen Ventspils mit 9 Ultraschall-Windsensoren von Lufft ausgestattet

Sensortechnik von Lufft soll dabei helfen, die Einwohner der lettländischen Stadt Ventspils vor unagenehmen Gerüchen schützen. Was sich genau dahinter verbirgt erfahren Sie im folgenden Beitrag…

Weiterlesen ›

Echtzeit-Daten verbessern den Winterdienst in Amsterdam

Im Laufe des letzten Winters testete die Stadt Amsterdam den mobilen Straßenwettersensor MARWIS auf ihrem Einsatzfahrzeug. Hierzu installierten sie den Sensor auf der Vorderseite des Fahrzeugs und verkürzten somit den Abstand zwischen Bluetooth-Sender und -Empfänger für eine stabilere Verbindung.

Weiterlesen ›

Erfolge in Griechenland: Straßen-Wetter & Gebäude-Management

Seit 2001 bilden AEVEKO und Lufft ein starkes Team in Sachen Vertrieb und Installation von Umwelt- und Verkehrs-Wetterstationen. Im folgenden Artikel berichtet Nektarios Saroukos von AEVEKO von seinen größten, in 2016 fertiggestellten Projekten.

Weiterlesen ›