Ein solarbetriebener Rennwagen der Extraklasse. Foto: Punch Powertrain Solar Team

Wie ein Lufft Sensor dem Punch Powertrain Solar Team zum Erfolg verhalf

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Lufft und dem Punch Powertrain Solar Team bei der Bridgestone World Solar Challenge in den Jahren 2013 und 2017, bei der das Team jeweils den 6. und 3. Platz belegte, beschlossen beide Parteien die Partnerschaft aufrechtzuerhalten.

Bei der Bridgestone World Solar Challenge handelt es sich um ein 3020 km langes Solarauto-Rennen durch das australische Outback. Sie gilt als die führende Weltmeisterschaft dieser besonderen Sportart und findet alle zwei Jahre statt. Das Punch Powertrain Solar Team besteht aus 21 angehenden Ingenieuren, die an der KU Leuven studieren. Ihr selbstentwickeltes, solarbetriebenes Rennauto geht gegen 43 andere Teams aus aller Welt ins Rennen.

Während des Wettbewerbs im letzten Jahr entwickelte das Team aus Belgien ein neues Feature, das sie „Crab-Steering“ („Krebs-Lenkung“) nennen. Mithilfe dieser Innovation lassen sich Seitenwind-Effekte zu ihrem Vorteil nutzen: Das neue Lenksystem ermöglicht es nämlich, das gesamte Fahrwerk in einem bestimmten Winkel zu drehen. Dadurch lässt sich das Auto wie ein Wind-Segel einsetzen und mithilfe der aerodynamischen Kraft eine höhere Geschwindigkeit erreichen.

Diese Neuerung in Verbindung mit einem insgesamt sehr ausgeklügelten Lenksystem verhalf dem Team im letzten Jahr zu einem Innovationspreis. Möglich wurde dies u.a. auch durch die von der Lufft zur Verfügung gestellten Wetterstationen.

Nach dem Rennen will das Team sein Fahrzeug für die nächsten World Solar Challenges weiter verbessern. Um dies zu erreichen, sind viele Feldtests nötig. Da die Ingenieure in Spe die Auswirkungen des Windes auf ihr Auto besser verstehen wollen, ist es wichtig die Wind-Geschwindigkeit und -Richtung während der Tests genau zu überwachen. Zur Unterstützung stattete Lufft sie mit einem VENTUS Ultraschallsensor aus, der die erforderlichen, besonders genauen Daten liefert. Dies ist immens wichtig für die weitere Optimierung der Aerodynamic sowie die Festlegung des perfekten Winkels der innovativen „Krabbenlenkung“.

Die stetige Weiterentwicklung der Fahrzeugtechnik spielt eine wichtige Rolle für die Fortsetzung des Erfolgskurses bei der World Solar Challenge. Wer weiterhin ganz vorne mit dabei sein möchte, muss sich immer wieder neu erfinden – denn die Konkurrenz schläft nicht!

Lufft als Unterstützer ist gespannt wie es weiter geht und drückt dem Team ganz fest die Daumen.

Sie interessieren sich für weitere Informationen?

Werden Sie Gastautor bei Lufft Anfrage stellen ›

Mehr zum Thema: