toggle menu

WS400-UMB Intelligente Wettersensorik

Kompakter All-in-One-Wettersensor zur Messung von Temperatur, relativer Feuchte, Niederschlagsintensität, Niederschlagsart, Niederschlagsmenge und Luftdruck.

Die relative Feuchte wird mittels eines kapazitiven Sensorelements erfasst, die Lufttemperatur mit einem präzisen NTC-Messelement. Die Niederschlagsmessung erfolgt mittels eines 24 GHz-Dopplerradars. Gemessen wird die Tropfengeschwindigkeit jedes einzelnen Tropfens (Regen/Schnee). Anhand der Korrelation von Tropfengrösse und -geschwindigkeit werden Niederschlagsmenge bzw. -intensität ermittelt. Die Art des Niederschlages (Regen/Schnee) wird durch die unterschiedliche Fallgeschwindigkeit bestimmt. Ein großer Vorteil gegenüber den gängigen Kipplöffel- bzw. Kippwaagen- Verfahren besteht in der wartungsfreien Messung. Die Messdatenausgabe unterstützt die Protokolle: UMB-Binär, UMB-ASCII, SDI-12, MODBUS. Ein externer Temperatursensor ist anschließbar.

  • Temperatur, relative Feuchte, Niederschlagsintensität, Niederschlagsart, Niederschlagsmenge und Luftdruck
  • NTC/T, kapazitiv/RF, MEMS kapazitiv/Luftdruck, 24 GHz Dopplerradar/Niederschlag
  • Kompakter All-in-One-Wettersensor, Stromsparmodus, Heizung, ventilierter Strahlenschutz, wartungsfreies Messverfahren, offenes Kommunikationsprotokoll
  • RS485 mit unterstützten Protokollen UMB-Binär, UMB-ASCII, Modbus-RTU, Modbus-ASCII, XDR, SDI-12
  • 8369.U01, 8369.U02
Angebot oder Beratung anfordern

Vorteile des intelligenten Wettersensors WS400

  • Kompakter All-in-One Wettersensor, der 4 Messparameter in einem Gehäuse mit nur einem Kabelanschluss vereint
  • Eingebaute Datenvorverarbeitung, universelle Schnittstellen und frei wählbare Ausgangsprotokolle
  • Kompatibel mit vielen handelsüblichen Meteo-/ HydroMeteo-Datenloggern und PLS-Systemen dank seines offenen Kommunikationsprotokolls
  • Wartungsfreier Betrieb, da ohne bewegliche Teile, die verschleißen können
  • Geeignet für alle Klimazonen; auch für solarbetriebene automatische Meteo-Stationen
  • Belüftete Temperatur- und Feuchtigkeitssensorik
  • Integrierte Heizung, die bei Frostgefahr eingeschaltet werden kann

Anwendungsbeispiele des intelligenten Wettersensors WS400

Der robuste, wartungsfreie und intelligente Wettersensor WS400 ist für professionelle meteorologische Anwendungen in allen Klimazonen konzipiert. Er liefert zuverlässig Daten - selbst unter extremen Umgebungsbedingungen.

Anwendungsbeispiele:

  • Zur Wetterbeobachtung in Straßen- und Verkehrsleitsystemen
  • Als automatische Wetterstation/ als Wettersensor (AWS)
  • Zur Überwachung von Photovoltaik-Anlagen
  • Als Teil hydro-meteorologischer Messstationen
  • Als Sensor in einer Gebäudeautomations-Anlage
  • Als Komponente von Flughafen, Hafen- oder Schiffswetterstationen
  • Zur Integration in verschiedene andere Systeme bzw. Lösungen, in denen Umweltdaten benötigt werden

Produktvarianten des Intelligenten Wettersensors WS400

Aufgrund der in Großbritannien geltenden Anforderungen an die in der WS400 eingebauten Radar-Technologie, ist der Kompaktwettersensor WS400 in zwei Produktvarianten erhältlich:

  • Intelligenter Wettersensor WS400-UMB - Ländervariante: EU, USA and Kanada (Aritkelnr. 8369.U01)
  • Intelligenter Wettersensor WS400-UMB - Ländervariante: UK (Artikelnr. 8369.U02)
Bedienanleitung - Lufft - UMB - Config - Tool (DE)
Bedienanleitung - Lufft - UMB - Protokoll (DE)
Bedienanleitung - Lufft - WSxxx - UMB - Wettersensoren (DE)
V44
EU declaration of conformity - Lufft WS Family
EU declaration of conformity - Lufft WS Family
Firmware - WSXXX
For WSXXX device versions ≥30 (see serial number) / Für WSXXX Gerätenummern ≥30 (siehe Seriennummer)
Firmware - WSXXX
For WSXXX device versions 1 - 29 (see serial number) / Für WSXXX Geräteversionen 1 - 29 (siehe Seriennummer)
Quickstart - Lufft WSXXX - Smart Weather Sensor Family (DE/EN)
RoHS - WSxxx Weather sensors
RoHS - Declaration of Conformity / Konformitätserklärung - WSxxx Weather sensors
Software - Lufft - ConfigTool .NET
Version 1.4
Software - UMB Config Tool
Video - Lufft: Leidenschaft für Präzision (Imagefilm)
Video - WS Produktfamilie: 10 Jahre Lufft WS-Familie - Eine Erfolgsgeschichte
Video - WS Produktfamilie: Das modulare Konzept der WS - Familie
Video - WS-Familie - Integration externer Sensoren
Als Pdf herunterladen
Allgemein
Abmessungen Ø ca. 150mm, Höhe ca. 280mm
Gewicht ca. 1,3kg
Schnittstelle RS485, 2-Draht, halbduplex
Spannungsversorgung 11…32 VDC
Spannungsversorgung 5…11 VDC (Betrieb mit eingeschränkte Messgenauigkeit)
Spannungsversorgung 24 VDC +/- 10% (Heizung)
Leistungsaufnahme 20 VA (Heizung)
zul. Betriebstemperatur -50...60°C (mit Heizung)
zul. rel. Feuchte 0...100% r.F.
Kabellänge 10m
Schutzart Gehäuse IP66
Masthalterung passend für Mastdurchmesser 60 - 76mm
Temperatur
Prinzip NTC
Messbereich -50 ... 60 °C
Einheit °C
Genauigkeit ±0,2°C (-20...50°C), sonst ±0,5°C (>-30°C)
Rel. Feuchte
Prinzip kapazitiv
Messbereich 0 ... 100 % r.F.
Einheit % r.F.
Genauigkeit ±2% r.F.
Luftdruck
Prinzip MEMS kapazitiv
Messbereich 300 ... 1200 hPa
Einheit hPa
Genauigkeit ±0,5 hPa (0...40°C)
Niederschlagsintensität
Auflösung 0.1 mm/h
Niederschlag (flüssig)
Messbereich Tropfengröße 0,3...5mm
Detektionsempfindlichkeit 0,01 mm/h
Partikelgeschwindigkeit 0.9 ... 15.5 m/s
Niederschlagsart Regen/Schnee
Feste Niederschläge 5.1 ... ~30 mm
Intensitätsbereich 0.5 … ~30 mm/h
Intensitätsauflösung 0.01mm/h
Mengeauflösung 0.1 mm
Genauigkeit 20 %unter Laborbedingungen
Reproduzierbarkeit typ. >90 % unter Laborbedingungen
Als Pdf herunterladen

WS Produktfamilie: Kommunikation nach Protokollwechsel

Wie kann man nach einem Protokollwechsel der WS-Sensorik via UMB-Config-Tool kommunizieren?

Nach einem Reset (Aus/Ein schalten Sensor) startet die WS-Sensorik unabhängig von der eingestellten Baudrate und dem Protokoll in den ersten 5 Sekunden im UMB-Binär-Protokoll und einer Baudrate von 19200Bd, somit ist in dieser Zeit der Sensor über das UMB-Config-Tool erreichbar.

Nach diesem ersten Kontakt, wird das Protokoll erst nach 10 Minuten wieder auf das konfigurierte Protokoll umschalten.

WS Produktfamilie: SDI-12 Verdrahtungsplan für Geräteausführung ≥ Version 42

Der Verdrahtungsplan neuer WSen hat sich gegenüber dem Verdrahtungsplan älterer WS-Sensoren verändert.

Der neue Verdrahtungsplan (ab Version 42) sieht folgendermaßen aus:

  • + VDD = braun
  • GND = weiß
  • SDI12_Signal = gelb
  • SDI12_GND = weiß


Dies wird auch als Hinweis im neuesten WS-Sensor-Handbuch (Abschnitt 8 Verbindungen) erwähnt.

Zurück