toggle menu

Lufft Ceilometer CHM 8k

Der LIDAR-basierte Wolkenhöhensensor / Ceilometer Lufft CHM 8k ist für das ganze Jahr und jedes Klima geeignet

Das CHM 8k ist das neueste Wolkenhöhenmessgerät von Lufft. Mithilfe der Lidar-Technik ist der Sensor in der Lage Aerosol-Rückstreu-Profile & -Strukturen in mehreren Schichten, Wolkenuntergrenzen, Wolken-Eindringtiefen, die vertikale Sichtweite sowie den Sky Condition Index in bis zu 8 km Höhe auszugeben. Seine integrierte Bedienoberfläche sowie die automatische Echtzeitberechnung aller Zielparameter sorgt für eine komfortable und einfache Bedienbarkeit.

Die Lufft Ceilometer-Serie ist für den ganzjährigen Einsatz und jedes Klima konzipiert. Aufgrund des doppelwandigen Gehäuses mit automatischem Heizsystem laufen die Höhenmessgeräte wartungsfrei.

  • Aerosol-Rückstreuprofil, Wolkenhöhe, Wolkeneindringtiefe, Aerosolschichthöhe, Bedeckungsgrad, vertikale Sichtweite, Sky Condition Index
  • Optisch (LIDAR)
  • Reichweite von 8 km, einfache Bedienung, unschädlich für die Augen, servicefreundlich durch modularen Aufbau, verschiedene integrierte Datentelegramme, Sensibilität gleich wie beim Lufft CHM 15k, selbst für anspruchsvollste Umgebungen geeignet
  • RS485 (ASCII-Kommunikation), LAN (Web-Interface, (S-) FTP, NetTools); optional: DSL-Modem, RS485 vollduplex (4 adrig)
  • 8349.01-010
Angebot oder Beratung anfordern

Produktvorteile des Wolkenhöhensensors / Ceilometer CHM 8k

Das Lufft CHM 8k Ceilometer bietet folgende Produktvorteile:

  • Robustes Gehäuse und servicefreundlicher Betrieb
  • Keine Beeinflussung durch Nebel, Niederschlag, Einfrieren oder Überhitzung aufgrund ausgeklügeltem Heiz- und Belüftungssystem
  • Selbst tiefliegende Stratuswolken stellen kein Problem dar
  • Hohe Messgenauigkeit
  • Gleichzeitige Messung mehrerer Parameter
  • Keine Kompromisse in Bezug auf Funktionen & Qualität im Vergleich zu Lufft CHM 15k
  • ICAO-konform

Möchten Sie mehr zum Wolkenhöhenmesser CHM 8k erfahren? Wenden Sie sich an unsere Experten!

Kontakt

Anwendungsbeispiele des Wolkenhöhensensors / Ceilometers CHM 8k

Das Lufft CHM 8k ist für folgende Einsatzgebiete / Standorte / Kunden geeignet:

  • Wetter- / meteoroligische Dienste
  • Automatisierte Oberflächenbeobachtungssysteme
  • Flughäfen / Luftfahrt
  • Umweltschutzagenturen oder Universitäten (für Luftqualitätsstudien, Feinstaubmessung und Beobachtung von Aerosol-Mischschichten)
  • Helikopterlandeplätze

Möchten Sie mehr zum Wolkenhöhenmesser CHM 8k erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen den CHM 8k-Sensor Guide, in dem Sie alle wissenswerten Informationen über den Sensor finden werden:

Sie haben Fragen oder möchten sich beraten lassen? Treten Sie in Kontakt mit uns!

Bedienanleitung - Lufft - CHM 8k (DE)
Bedienanleitung - Lufft - CHM Simulator (DE)
Bedienanleitung - Lufft - CHM Viewer (DE)
Brochure - Lufft - Ceilometers CHM 8k and CHM 15k
Broschüre - Lufft - Wetterkritische Anwendungen (DE)
Broschüre - Lufft - Sensoren und Lösungen für wetterkritische Anwendungen aus Verkehr, erneuerbare Energien und vieles mehr...
Certificate IEC61010
TÜV Certification - CHM15k, CHM8k
EU declaration of conformity - Lufft CHM8k
EU declaration of conformity - Lufft CHM8k
Firmware - Lufft - CHM8k 1.110
Als Pdf herunterladen
Messprinzip Lidar (light detection and ranging)
Messwerte
Aerosol-Rückstreuprofil
Messbereich 0 m … 10 km
zeitliche Auflösung 2 … 600 s
Entfernungsauflösung 5 m
Entfernungsauflösung in NetCDF Dateien 5 m – 30 m in 5 m Schritten
Wolkenuntergrenzen, Wolkeneindringtiefen 1 – 9 Schichten (konfigurierbar), 3 Schichten (voreingestellt)
Wolkendetektionsbereich 5 m … 8 km
Genauigkeit der Abstandsmessung auf ein festes Ziel Der größere Wert von ±5 m oder ±0.2%.
Weitere Messwerte Bedeckungsgrad gemäß WMO 2700; vertikale Sichtweite; Aerosolschichthöhen (Mischungsschicht, PBL), Sky Condition Index
Qualitäts- & Hilfswerte Externe und interne Temperatur; Fenster-, Laser- und Empfängerstatus, Eingangsspannungen, Luftfeuchtigkeit
Kommunikation
Standard-Schnittstellen RS485 halbdublex (ASCII Kommunikation); LAN (Web-Schnittstelle, (S-)FTP, NetTools)
Optionale Schnittstellen DSL modem. Volldublex
Elektrische Parameter
Stromversorgung 230 VAC oder 115 VAC, ±10 %
Netzfrequenz 50, 60 Hz
Gesamtanschlussleistung 250 VA (ohne Gehäuseheizung);
450 VA (mit Gehäuseheizung)
USV-Funktionalität (optional) Interne Backup-Batterie für die Elektronik (1 Std. über alle Betriebsbedingungen)
Laser-optische Parameter
Lichtquelle Laserdiode
Wellenlänge 905 nm
Pulsenergie 2 μJ max. (1,6 μJ typ.)
Pulsfolgefrequenz 8 kHz
Filter-Bandbreite 25 nm
Sichtfeldempfänger 1.1 mrad
Gerätesicherheit
Generelle Sicherheit IEC 61010-1 (TÜV Rheinland zertifiziert)
UL 61010-1 (TÜV SÜD zertifiziert)
AS 61010.1 (Australien und Neuseeland)
CAN/CSA-C22.2 No. 61010-1 (TÜV SÜD zertifiziert)
Laserschutzklasse 1M nach IEC 60825-1:2014, entspricht CFR 1040.10
Gehäuseschutzart IEC 60529: IP66
EMV EN 61326 - 1 Klasse B
FCC: 47 CFR Part 15, Class B
Kennzeichnung CE, FCC
Internationale Standards Erfüllt die Anforderungen gemäß ICAO Annex 3 (Fragilität,…)
Betriebsbedingungen
Umweltanforderungen ISO 10109 - 11
Temperaturbereich -40 ... +60 °C
Relative Luftfeuchte 0 ... 100 %
Max. Windstärke 60 m/s
Abmessungen, Gewicht
Gehäusemaße 500 x 500 x 1550 mm
Gewicht 70 kg (130 kg inkl. Verpackung)
Als Pdf herunterladen

CHM 8k / CHM 15k: Welches sind die maximalen Kabellängen für das CHM 8k / CHM 15k?

Die Standard-Kabellänge für Stromversorgung und Datenübertragung beträgt 10m. Längere Kabelverbindungen sind ebenfalls möglich. Bitte kontaktieren Sie uns gern hierzu.

CHM 8k / CHM 15k: Kann der Status der NTP-Abfrage (Zeitserver) überprüft werden?

Ab Firmware Version 1.020 werden über das Webinterface / Seite "Process Status" der Servername, Status der Erreichbarkeit, aktueller Zeitversatz, Abfrageintervall, etc. angezeigt.

Hinweis: Bei einem Zeitversatz über 1000s (ca. 17 Minuten) arbeitet der iterative Abgleich über das NTP Protokoll nicht mehr. Die Zeit muss dann z.B. über das Webinterface manuell gesetzt werden oder das Gerät neu gestartet werden. Beim Systemstart wird die Zeit bei Erreichbarkeit des NTP-Servers neu gesetzt.

CHM 8k / CHM 15k: Wie soll das Gerät bei der Installation in Bezug auf die Sonne ausgerichtet werden?

Die Gehäuseseite mit der Tür sollte Richtung Süden zeigen. Bei hoher Sonneneinstrahlung (südlich von 35° nördlicher Breite) sollte das Gerät über einen Adapterwinkel zusätzlich nach Norden gekippt werden, um die Beeinflussung durch die Sonneneinstrahlung möglichst gering zu halten.

Dies gilt für die nördliche Hemisphäre. Für die südliche Hemisphäre gelten die entgegengesetzten Himmelsrichtungen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass Messungen gegen die Sonne für ein optisches Messgerät nicht möglich sind.
Wir bieten entsprechende Winkeladapter als Zubehör an. Bitte kontaktieren Sie uns gerne zu diesem Thema.

CHM 8k / CHM 15k: Ist es möglich, die gerätespezifischen Overlap-Daten für eigene Berechnungen zu erhalten?

Die zu Ihrem Gerät passende Overlap-Daten kann Ihnen in Form einer Datei zugesendet werden. Bitte wenden Sie sich an met-service@otthydromet.com.

CHM 8k / CHM 15k: Hat das Gerät eine Fenster-Verschmutzungskontrolle?

Je nach Verschmutzungsgrad der Fenster wird eine entsprechende NetCDF-Variable (state_optics) von ihrem Ursprungswert 100 reduziert. Ab einem bestimmten Grenzwert (70) wird eine Warnung ausgegeben und der Statuscode des Gerätes geändert.
Dies kann als Empfehlung zum Reinigen der Scheiben genutzt werden.

CHM 8k / CHM 15k: In welchen Fällen springt der Gehäuselüfter an?

Bei Start des Gerätes: für typ. 2 Minuten, bei verschmutzten oder nassen Scheiben sowie bei detektiertem Regen, zur Kühlung bei Innentemperaturen > 39°C und per default jede Stunde zur Beseitigung von Staub, Pollen, etc. Um mögliche Lärmbelästigungen zu minimieren, kann über den Parameter BlowerMode die Aktivierung des Lüfters begrenzt werden. Achten Sie dabei bitte auf den korrekt gesetzten Parameter TimeZoneOffsetHours zur Einhaltung möglicher Nacht-/Ruhezeiten. Weitere Angaben finden Sie im Handbuch, Kapitel 8.1

CHM 8k / CHM 15k: Weshalb wird nach Start des Geräts Cloud Cover -2 angezeigt?

Für die Berechnung der Bedeckung gehen mind. die letzten 30 Minuten der gemessenen Daten ein. Ohne die vollständigen Daten (zeitlich) ist keine Berechnung möglich -> "-2" wird ausgegeben.

CHM 8k / CHM 15k: Was ist in Bezug auf die Verwendung von SD-Karten zu beachten?

Karten mit einer Speicherkapazität bis zu 32GB können verwendet werden ab Speed Class 10 aufwärts. Wir empfehlen Industriestandard. Formatierung muss mit FAT32-Dateisystem erfolgen. Die Formatierung über das Webinterface ist möglich und empfohlen. Zum Wechseln der Karte ist das Gerät herunter zu fahren und von extern stromlos zu schalten, sowie gegen Wiedereinschalten zu sichern.

CHM 8k / CHM 15k: Weshalb werden im Webinterface Messdaten verzögert oder erst nach Klicken von „Update“ angezeigt?

Bei der Viewer-Seite wurde die automatische Anzeige deaktiviert, um bei Verbindungen mit niedriger Datenrate den Datenverkehr gering zu halten. Die weiteren Daten werden alle 15s aktualisiert. Auf der Seite „Process Status“ werden die Daten alle 60s aktualisiert.

CHM 8k / CHM 15k: Wie sind die NetCDF Variablen "time" und "range" zu interpretieren?

"time" bedeutet den Endzeitpunkt der Messung

"range" den Anfang des Bereichs

CHM 8k / CHM 15k: Kann das Gerät per Remote bedient, neu gestartet oder deaktiviert werden?

Das Gerät kann über die RS485 Schnittstelle als auch über LAN/WAN und Webinterface komfortabel und passwortgeschützt konfiguriert, neu gestartet und herunter gefahren werden.
Über "restart system" wird sowohl die Firmware als auch das Betriebssystem neu gestartet.
Über "shutdown system" wird das System herunter gefahren und muss für einen Neustart vor Ort wieder eingeschaltet werden. Bitte berücksichtigen Sie dies, insbesondere wenn das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe aufgestellt ist.
Finden Sie bitte eine ausführliche Beschreibung der Funktionalität im Handbuch.

CHM 8k: Wie groß ist der Mindestabstand zwischen zwei Geräten, um gegenseitige Störungen der Rückstreusignale zu vermeiden?

Ein Abstand der Geräte untereinander von 10m ist unproblematisch. Ein Abstand bis zu 3m ist möglich, wenn durch leichte Verkippung beider Geräte um jeweils 0,5° über die Nivellierschrauben in die entgegengesetzte Richtung vorgenommen wird. Für noch kleinere Abstände können Einstellungen durch OTT HydroMet vorgenommen werden. Bitte kontaktieren Sie uns gern hierzu unter met-service@otthydromet.com.

Zurück